Mit einem Sieg hätte der TC Fidonia Bocholt den 13. Titel fast in der Tasche

Sonntag Spitzenspiel gegen TC Grün-Weiß Ratingen / Richel Hogenkamp fliegt aus Australien ein / Vermutlich für viele Jahre Spitzentennis in Bocholt auf Bundesliganiveau

 

Bocholt. Der TC Fidonia Bocholt hat es am Sonntag selbst in der Hand: Mit einem Sieg im Spitzenspiel der Tennis-Niederrheinliga der Damen kann das Team einen Riesenschritt zum 13. Titel seit 1998 machen. Auch ein Remis würde alle Chancen offenlassen. Eine Niederlage dagegen wäre gleichbedeutend mit dem Titelgewinn für den Gast aus der Nachbarschaft von Düsseldorf.

 

tcfidoniabocholt-richel_hogenkamp_andfotos2-2„Wir werden Spiele auf Bundesliganiveau sehen. Und das gibt es in der Niederrheinliga nicht alle Tage, in Bocholt vermutlich das letzte Mal für viele Jahre.“ Das ist sich Coach Hartmut Bielefeld ziemlich sicher. Sieben der acht aufgebotenen Spielerinnen sind bewährte Bundesligakräfte und gehörten zum Stammpersonal ihrer Klubs der vergangenen Jahre. „Das wird eine tolle Auseinandersetzung“, freut sich nicht nur Bielefeld. Spielbeginn ist am Sonntag, 25. Januar, um 13 Uhr im Stadtwald-Sportpark Bocholt. Der tolle Service für die Fans: Sie können wieder eintrittsfrei zusehen.

 

In den vergangenen drei Jahren gab es fünfmal das Aufeinandertreffen der beiden besten deutschen Vereinsmannschaften Deutschlands: Dreimal gewann der TC Fidonia Bocholt in Topbesetzung mit Weltstars auf dem Aschenplatz die Deutsche Meisterschaft. Das hatte zuvor kein anderer Bundesligaverein geschafft. Zweimal siegte Ratingen in der Halle, jeweils mit 4:2 in Bocholt und in Ratingen. Das waren zwei Hallentitel für Ratingen gegen den Seriensieger aus Bocholt, der zwischen 1998 und 2012 zwölfmal die Meisterschaft geholt hat. Bielefeld: „Es besteht nach wie vor große Rivalität zwischen beiden Klubs.“

 

Und die Bocholterinnen tun alles dafür, dass Sonntag mit einem Heimsieg die Vorentscheidung für den 13. Titel fällt: Aus Australien, direkt von den Australian Open, fliegt die Holländerin Richel Hogenkamp ein. Sie unterlag dort beim Grand Slam in Melbourne in der ersten Runde einer der besten Hartplatzspielerinnen der Welt, Petra Kvitova aus Tschechien. Die zweifache Wimbledonsiegerin gewann 6:1 und nur 6:4 im zweiten Satz. Für Hogenkamp ist damit das Engagement auf dem Fünften Kontinent beendet. Sie ist Sonntag die Nummer eins im Bocholter Spiel.

 

An zwei tritt Justine Ozga an, die seit Jahren zum Hallenteam gehört. Beide Profis debütieren damit für den TC Fidonia in dieser Hallensaison. Auf drei rückt Nicole Thyssen, die im kommenden Sommer für die zweite Mannschaft von Ratingen spielen wird. Die Holländerin will nicht 100, „sondern 200 Prozent für Hartmut Bielefeld und die Mannschaft geben“, ließ sie verlauten. An vier wird Anna-Maria Levers antreten, die in diesem Winter ohne Niederlage ist, an fünf das große niederländische Talent Inger van Dijkman. Deren Trainerin Amanda Hopmans musste absagen: Die ist beruflich als Verbandstrainerin zwei Wochen für die Niederlande unterwegs.

 

Ratingen spielt an eins mit Tamara Korpatsch, die 23. der deutschen Weltrangliste. An zwei tritt Nicola Geuer, ehemals für den TC Blau-Weiß Bocholt aktiv, an. Sie wird auf Platz 35 geführt. Hinter ihr folgt Olga Brozda, die zweimal in der Halle mit Ratingen Erfolgserlebnisse hatte, an vier folgt eine junge Nachwuchsspielerin.

 

Der Gast kommt als Tabellenführer mit einem Spiel mehr auf dem Konto und tritt anschließend nur noch gegen den Sportpark Moers-Asberg an (28. Februar). Bocholt spielt noch in Moers-Asberg (21. Februar) und am Finaltag gegen den Lintorfer TC (1. März, 13 Uhr).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Niederrheinliga 2014/2015, Spieltermine des TC Fidonia Bocholt (Heimspiele im Stadtwald-Sportpark Bocholt, Am Ziegelofen 6, Bocholter Stadtwald; alle Spiele in der Übersicht unten):

 

Samstag, 6. Dezember, 18 Uhr: Rochusclub Düsseldorf – TC Fidonia Bocholt 1:5

Sonntag, 14. Dezember, 13 Uhr: TC Fidonia Bocholt – TC Stadtwald Hilden 6:0

Samstag, 10. Januar 2015, 18 Uhr: Gladbacher HTC – TC Fidonia Bocholt 2:4

Sonntag, 25. Januar, 13 Uhr: TC Fidonia Bocholt – TC Grün-Weiß Ratingen

Samstag, 21. Februar (Uhrzeit noch nicht klar): TC Sportpark Moers-Asberg – TC Fidonia Bocholt

Sonntag, 1. März, 13 Uhr: TC Fidonia Bocholt – Lintorfer TC

 

 

 

www.tcbwbocholt.de

www.fidonia.de

 

© andresen-presseservice / Horst Andresen